Sonntag, 26. September 2021 20:43

Goldfingers qualifizieren sich für Weltmeisterschaft 2022

Am späten Nachmittag des 24.09.2021 machten sich unsere Open Masters auf, mit dem Zug quer durchs Land zu fahren. Ziel war Neuss, eine Stadt in Nordrhein-Westfalen, denn da fand vom 25.-26. September die Qualifikation für den Weltcup 2022 in Irland statt. 

Das erste Spiel startete am Samstag gegen Bonnsai (Bonn). Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Punkt verlief der Rest des Spiels ohne große Aufreger. Der amtierende Deutsche Meister setzte sich souverän mit 15:5 gegen das Bonner Masters Team durch. Die Führung wurde nur im ersten Punkt in Frage gestellt und danach von den Potsdamer Herren nicht mehr aus der Hand gegeben.

Im zweiten Spiel gegen die Hardfische aus Hamburg galt es die erste Hürde auf dem Weg zur Qualifikation zu nehmen. Einem Fehlstart der Hamburger in den ersten Punkten, folgte ein hart umkämpftes und hitziges Spiel auf Augenhöhe. Nach 3 Breaks für Potsdam, folgten später 3 für Hamburg. Im weiteren Verlauf tauschte die Führung hin und her, bis sich Potsdam zum Schluss mit 15:12 durchsetzen konnte.

Den Nachmittag und Abend konnten die Goldfingers mit Sightseeing und kulinarischen Haltestellen in der sechstältesten Stadt Deutschlands entspannt verbringen und einigermaßen erholt in den Sonntag starten.

Der zweite Tag startete mit einem Spiel gegen Düsseldorf (Family Ultimate), welches das Team schnellstmöglich abhaken wollte. Nicht weil es schnell vorbei ging, sondern weil die Goldfingers es schafften sich selbst zum größten Gegner zu werden. Unkonzentriert, mangelnde Spannung und ein zu laxe Handhabung der Scheibe produzierten mehr Fehler als in allen vorherigen Spielen. Die Routine und ein zum Beginn erarbeiteter Vorsprung bewahrte vor einem dramatischen Ergebnis und ließ das Spiel 15:9 für Potsdam ausgehen.

Das letzte Spiel gegen die Wolpertinger aus München war die Entscheidung der Quali. Sieger wird Erster und macht sich sicher als Vertreter für die deutschen Open Masters zur Club WM auf. Bei einem Verlust hätte ein Dreiervergleich am grünen Tisch die Sache klären müssen.
Nach einem fulminanten Start und einer grandiosen Defense Leistung gingen die Potsdamer 3:0 in Führung, behielten weiterhin einen coolen Kopf und erhöhten auf 5:1. Nach famosen Einzelleistungen diverser Spieler bahnte sich mit dem Halbzeitgewinn zum 8:2 eine Sensation an. Die Leistung aus der ersten Halbzeit wurde weiter geführt und mit einem beachtlichen 15:7 Sieg zeigten die Goldfingers nochmal ihr Können.

Alles in allem eine respektable Leistung des gesamten Teams, die ihren Titel als Deutscher Meister in der Open Masters Division somit inoffiziell verteidigt haben und sich im nächsten Jahr für die WMUCC in Limerick, Irland qualifiziert haben.

Geschrieben von Daniela Hinz